Zurück zur Übersicht

Im Großschadensfall vom Unternehmer zum Bittsteller. Wie Sie gegen die dunkle Seite der Macht gewinnen, ohne zu siegen!

Ganz ehrlich, Hand aufs Herz, haben Sie bereits Erfahrungen, mit der Abwicklung eines Großschadens erlebt? Hoffentlich nicht und ich wünsche, das Ihnen das auch nicht passiert. Klar, die Geschädigten sind in der Minderheit. Zum Glück ist der Schlimmste zu denkende Fall, eher die Ausnahme als die Regel. Wir sind alle Meister im verdrängen. Das ist auch gut so. Wer denkt auch schon, jeden Morgen vor dem Aufstehen an Katastrophen oder der täglichen Autofahrt ins Büro an Verkehrsunfälle.

DiedunkleSeite - Im Großschadensfall vom Unternehmer zum Bittsteller. Wie Sie gegen die dunkle Seite der Macht gewinnen, ohne zu siegen.

Bildrechte: Photo by Tommy van Kessel on Unsplash

Menschlich allzu menschlich.

Unser Verhalten ist allzu menschlich und doch paradox zugleich. Die Widersprüchlichkeit unseres Verhaltens, einerseits vom Verdrängungs-Mechanismus, wie anderseits zur Panikmache bei drohenden Pandemien. Erfahren Sie hierzu mehr, Inspirationen, Gedanken und werthaltige Inhalte im Blogbeitrag: Corona-Virus! Wie verwundbar sind Unternehmen? Keine Zeit für Umsatz-Killer! 

Medien-Filter, Nebelkerzen & verzerrte Wahrnehmungen.

In Deutschland ereignen sich dennoch jeden Tag neue existenzielle Großschadensfälle. Machen Sie selber einfach den Tracking-Test über Google Alerts. Durch die Masse an vielfältigster Informationen, eignet sich nur ein geringer Ausschnitt, des Weltgeschehens, Kuriositäten und Nebelkerzen, zur Erzeugung von Aufmerksamkeit, in der medialen Berichterstattung. Meistens verlaufen Großschadensfälle außerhalb des Radars, bzw. finden in unserer Wahrnehmung überhaupt nicht oder nur selten statt.

Erwartungshaltung vs. Realität

Jeder Versicherungsnehmer hat die Erwartungshaltung, das er für seine gezahlten Prämien, im Schadensfall ein rundum sorglos Paket eingekauft hat. Der Versicherer als sein Freund und Helfer, eng an seiner Seite steht. Die Grundannahme ist das eine unkomplizierte, schnelle und kundenfreundliche Regulierung, der Standard ist. Das ist nicht naiv, sondern einfach nur Unwissenheit. Meine Erfahrungen als Branchen-Insider weichen erheblich von dieser Gedankenwelt ab. Gegenteiliges ist der Normalfall!

Willkommen im Leben! Die Schadenpraxis restriktiver Schadensregulierung.

In Zeiten von Kostendruck, Compliance, Fachkräftemangel und Niedrigzinsen werden die McKinsey`s & Co. Berater-Kolonnen, in die Türme der Versicherungskonzerne, quer durch die Republik geschickt. Das Ergebnis ist ein zunehmenden Einfluss auf die Schadensregulierung. Für versicherte Unternehmen ergibt sich im Schadensfall, eine äquivalenter Wirkung auf die GuV – Gewinn und Verlustrechnung, mit fatalen Folgen, bis hin zur Bestandsgefährdung.

Mit dem Rücken an der Wand.

Das geht mittlerweile soweit, das vertraglich vereinbarte Leistungen abgelehnt oder nicht vollständig erstattet werden. Eine verzögerte Vorgehensweise, als unausgesprochenes taktisches Mittel, ist bereits vermehrt methodisch im systematischen Einsatz. Erfahren Sie mehr zum EXIT Prüfschema: https://www.nellen.biz/assekuranz/schaden-intelligenz/

Time is money.

Die Position des wirtschaftlich Schwächeren, wird vom Versicherer zunehmend ausgenutzt. Die Unternehmensleitung steht unter massiven Zeitdruck „time is money“, gilt es doch mit hoher Geschwindigkeit, seine Kunden weiterhin mit Dienstleistungen und Produkten zu versorgen. Nicht selten knicken Führungskräfte aufgrund des wirtschaftlichen Drucks ein, werden zum Bittsteller und nehmen am Basar-ähnlichen-Verhandlungstisch, nachteilige Vergleichsangebote an.

Beiß nicht die Hand, die Dich füttert. Ein Schaden muss wachsen.

Angenommen Ihr Steuerberater wird durch das Finanzamt bezahlt, für wen wirken sich die Steuerzahlungen positiv aus?! Logisch, das Ihre Interessen in der Konstellation, nur nachteilig vertreten sind. Genauso ist es bei Großschäden. Die Versicherung benennt einen Sachverständigen, man kennt sich seit Jahren, vergibt viele Aufträge und pflegt eine ständige Geschäftsbeziehung. Die Problematik des wirtschaftlichen Interessenkonflikes, dieses geschlossenen Systems, spitzt sich durch die Gepflogenheiten in der Vergütung auf Stundenbasis, brisant zu. Nicht umsonst heißt es bei Insidern „Ein Schaden muss wachsen.“

Gewinnen, ohne zu siegen!

Solche Aussagen legen den Verdacht der Pauschalisierung und von Polarisierung nahe. Sicherlich gibt es nicht nur rot oder gelb, sondern auch grün. Ein weiterer Anlass zur Hoffnung auf Besserung besteht, das dem zum Teil fehlenden Fachwissen in den Schadensabteilungen, mit einer pro-aktiven Schadensteuerung, durch unabhängige Schadenmanager, zügig hochwirksame Fakten zur Schadenfeststellung liefern und somit vollendete gerichtsfeste Tatsachen schaffen.

Agieren statt reagieren.

Der Schadensregulierungsprozess wird in aller Regel vom Versicherungsunternehmen gesteuert. Sicherlich ist es seine Pflicht, auch Im Sinne der Versichertengemeinschaft zu prüfen. Unabhängig davon, ist es in seinem Interesse die Aufwendungen niedrig zu halten, um die eigne Bilanz so gering wie möglich zu belasten. Verlassen Sie sich also nicht auf den Versicherer, sonst sind Sie verlassen! Steuern Sie selber aktiv. Sie bestimmen, wer in Ihrem Schaden-Team, für Sie als Team-Player aufläuft! Über die Position Schadensfestellungskosten oder als Teile der Reparaturkosten, sind Sie sogar größtenteils versichert.

Entwicklen Sie Schaden Intelligenz, bevor ein Schaden entsteht.

Zeit, sich sorgen zu machen? Nein!
Zeit, mal als Unternehmer, vor dem “worst case”, über einen Plan B nachzudenken? Ja ganz bestimmt!

Erfahren Sie mehr, welche weiteren Ursachen hochgradig Einfluss auf die Schadensregulierung haben? Welche Gegenmaßnahmen Sie weniger Rezessionsanfällig machen? Welche Mängel zur fehlerhaften Auslegung, in den Versicherungsbedingungen führen und wie diese zu vermeiden sind?

Denken Sie darüber nach und passen Ihre Strategie schon jetzt (!) an. Wenn der Schadenfall da ist, bringt es nichts mehr, dann ist es zu spät! Wer meine Einschätzung und mehr Insider-Wissen erhalten möchte, schreibt mir bitte eine kurze E-Mail an: d.nellen@nellen.biz (Stichwort: Schaden Intelligenz)

Jeder der gerne tiefer einsteigen möchte, wie diese und andere Aspekte zu lösen sind, wird gerne durch unser Schaden-Audit mit Notfallplan und Kommunikationsstrategie, wie auch im Management von Klein-, Freuqenz- sowie Großschäden unterstützt. Unsere Team aus unabhängigen Experten und Kooperationspartnern, vertreten von Anfang an Ihre Standpunkte, um Ihre Rechte sofort klarzustellen.

Ich wünsche Ihnen eine tolle Arbeitswoche.

Herzliche Grüße Ihr
Daniel Nellen

Bleiben Sie Selbstbestimmt auf Augenhöhe!

Weitere Beiträge

Corona-Virus! Wie verwundbar sind Unternehmen? Keine Zeit für Umsatz-Killer!

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Deutschland steigt täglich. Großveranstaltungen werden abgesagt. Hamsterkäufe sorgen bei Aldi & Co. für leere Regale. Desinfektionsmittel sind vielerorts ausverkauft.

Mehr lesen >

Resilienz – Das Geheimnis erfolgreicher Unternehmen

Widerstandsfähigkeit entwickelt sich sprichwörtlich, durch das meistern von Widerständen. Wer bereit ist, sich unkomfortablen Situationen auszusetzen, statt zu kneifen, der wird persönlich wachsen. Trainieren Sie den Umgang mit schwierigen Situationen. Bleiben Sie sich treu!?

Mehr lesen >

Das Märchen von der kostenlosen Beratung: Wie Sie trotzdem zu Ihrem Happy End kommen

Der Glaube an das Märchen der kostenlosen Beratung wird im provisionsgetriebenen Versicherungsvermittlungsgeschäft einfach hingenommen, fortgeführt und nur selten hinterfragt. Wofür wiederkehrend dieser sinnlose Zirkus, weil es im Augenblick, doch so viel bequemer ist. Auch wenn das hart klingt, jeder bekommt das was er verdient.

Mehr lesen >